Tiavin Grey

Aus wiki.amdir.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tiavin Grey
160px
Volk 3/4 Elf ;)
Geschlecht weiblich
Alter 30
Patron Mystra, Eachthighern
Gesinnung Chaotisch gut
Berufung Meisterung der Magie
Handwerk Feinschmied
Organisation /
Spieler Sinchen1 (Forum: Meria)



Erscheinung

Ingamebeschreibung:

Allen Anschein nach ist die junge Frau vor Euch elfischer Herkunft, doch nur Angehörige des schönen Volkes können erkennen, das ihr Blut nicht vollkommen rein ist. Sie ist etwas weniger als 5 Fuß groß und von zierlicher Gestalt. Ihre Bewegungen sind geschmeidig und fließend wie die einer Raubkatze. Fein geschwungene Wimpern umrahmen ihre fast schwarzen, geheimnisvollen Augen. Ihr ebenso dunkles Haar fließt über ihren Rücken herab bis hin zu ihrer Hüfte. Unabhängig davon was sie trägt, ist ihre Kleidung stets von guter Qualität, ordentlich und sauber. Meist umgibt sie ein blumiger und dennoch leichter Duft nach Orchideen, Tuberose, Vanille und Honig.



Besondere Merkmale:

- Sollte man je ihren Rücken zu Gesicht bekommen, dann wird einem wohl das farbige Hautbild in ihrem Nackenbereich auffallen, welches das Symbol Mystras zeigt. Dieses Hautbild wurde um ein geflügeltes Einhorn (Eachthighern) erweitert.

- eine Narbe auf der Höhe ihres Herzens, welche die Form eines Dolchstoßes hat.

- ein Brandmal in der linken Handfläche, es zeigt die Buchstaben: TimS

- Tiavin trägt stets ein Armband mit ganz unterschiedlichen Anhängern daran. Sollte man es sich näher ansehen können, würde man daran folgende Schmuckstücke finden:

~ ein Medaille der Stadt Mirhaven;

~ ein tränenförmiger Stein der aufleuchtet, wenn sie ihn berührt und nachweist das sie eine "revanthar en’Elboria" ist

~ eine schmucklose silberne Scheibe ((wenn Tiavin sie berührt und eine bestimmte Melodie summt, offenbart sich darauf das Symbol der Harfner))

Persönlichkeit und Eigenarten

Charakterwesen, Stärken und Schwächen. ((Leser Achtung! OOC Wissen enthalten!))

Tiavin liebt fast alle Tiere und führt, scheinbar für jedes Wesen, etwas Essbares in ihrer Gürteltasche mit sich. Man sollte denken das jemand mit soviel elfischem Blut in seinen Ader einen hervorragenden Orientierungssinn in der Natur besitzt, das scheint an Tiavin jedoch völlig vorbei gegangen zu sein. Nach mühseligem Training ist es ihr heute möglich, sich grob in den Wäldern Amdirs zurecht zu finden. Trotzdem bevorzugt sie es, jemanden an ihrer Seite zu haben, der sie führen kann.

Sie kann auch in den noch so alltäglichen Dingen Schönheit erkennen und so ist es möglich sie sowohl mit einem glatt geschliffenen Flusskiesel, als auch wertvollem Geschmeide in Begeisterungsstürme zu versetzen.

Tiavin liebt Gesang und Tanz, doch sollte sich jeder in Sicherheit bringen, wenn sie je selbst versuchen sollte zu singen. So hat sie zwar eine angenehme Sprechstimme, ihr Gesang erinnert jedoch eher an das Geheule einer Banshee. Ihren Tanz hat sie allerdings stetig verbessert, übt sie doch jeden Tag in ihrem Haus.


Manche mögen es belächeln, doch hat Tiavin eine Heidenangst vor Geistern. Ihr sind Geister jeder Art nicht geheuer, vermutlich weil sie sie nicht einschätzen kann und sie für sie überhaupt nichts magisches haben. So groß die Angst vor diesen Seelen ist, so abergläubisch ist sie allerdings auch. Würde jemand nachsehen könnte er unter dem riesigen Teppich ins Tiavins Schlafgemach einen Schutzkreis finden, den man in keinem "seriösen" magischen Band finden würde. Außerdem führt Tiavin stets Salz mit sich...man weiß ja nie.

Da ihre Interessen mannigfaltig und ihre Tage dementsprechend recht angefüllt sind, kann sie manche Dinge nur periodisch verfolgen. So würde sie sich gerne mehr um die Kinder im Waisenhaus kümmern, doch fehlt ihr meistens schlichtweg die Zeit dazu. Sie ist sehr fleißig und verfolgt ihre persönlichen Studien, jedoch fehlt ihr das zielführende Handeln eines Magiers. Sie beschäftigt sich schlicht einfach mit den Dingen die sie spannend findet und auch nur so lange wie sie sie begeistern, wobei der Nutzen der Studie nur eine untergeordnete Rolle spielt. Tiavin wird wohl nie Spezialistin eines Gebietes werden, dafür sind ihre Interesse zu breit gefächert. Dies hat wohl ebenfalls zur Folge das Tiavin sich mit endgültigen Entscheidungen immer recht schwer tut.

Hintergrund

Vorgeschichte, Erlebtes und Ziele auf Amdir. ((Leser Achtung! OOC Wissen enthalten!))

Geboren wurde Tiavin in Tay, jedoch verließ ihre Mutter kurz nach ihrer Geburt bereits das Land und setzte sich nach Mulhorand ab. Dort lebten beide recht abgeschieden in einer Hütte am Waldrand, in einiger Entfernung zu einer menschlichen Siedlung, etwa eine Tagesreise von Gheldaneth entfernt. Von den Bewohnern des Dorfes wurden sie fast von Anfang an gemieden, einmal auf Grund der Tatsache das beide augenscheinlich nicht menschlich waren, zweitens weil ziemlich schnell bekannt wurde das Tias Mutter eine Vorliebe für Dämonenbeschwörungen hatte. Tiavin verbrachte die meiste Zeit ihrer Kindheit und Jugend nur mit ihrer Mutter zusammen und durfte das Haus so gut wie nie verlassen, weswegen sie nur wenige Worte der Landessprache spricht. Ihre Mutter übernahm ihre Ausbildung und förderte gezielt ihre angeborene magische Begabung, lehrte sie die elfische und drakonische Sprache, sowie Abysisch, Lesen und Schreiben. Nach einem, für ihre Mutter tödlichen, Zwischenfall mit der Dorfbevölkerung floh Tiavin mit dem einzigen Hinweis den sie über ihren Vater erhalten hatte, Richtung Luiren um dort mit einem Schiff die Insel Amdir zu erreichen. Auf ihrem Weg nach Amdir traf sie auf ihre Gefährtin Lathi, eine kleine flauschige Katze, welche sie abgöttisch liebte. Leider starb Lathi an den Folgen eines Angriffs auf sie.

Tiavin selbst war lange Zeit davon überzeugt das ihre Eltern irgendwann in der Zeit, die Loore in Tay verbracht hat, eine kurze Liebesbeziehung unterhielten. Nach Kale's Tod, erfuhr sie jedoch die Wahrheit. Tatsache ist das Tia nicht auf natürlichem Wege gezeugt wurde, vielmehr ist sie das Ergebnis der Einmischung Aditus (dem Sukkubus der auch Kale manipuliert hat). Da La' lanna (Tias Mutter) das Potenzial ihrer Tochter jedoch bereits kurz nach der Geburt erahnt hat, entschied sie sich sie für ihre eigenen Pläne zu benutzen und floh aus dem Land. Was ihre genauen Pläne waren, hat La' lanna mit in ihr feuriges Grab genommen, doch entwand sie so ihrer Tochter dem Einfluss des Sukkubus-vorerst.

Tiavins genaue Beziehung zu Kale bleibt weiter ungeklärt, denn den Aussagen einer Sukkubi sollte man wohl mit Vorsicht genießen. Das Beide jedoch eine einzigartige und besondere Beziehung haben, steht außer Frage. So gelang es Tiavin sogar, nach Kales Tod seinen ehemaligen Begleiter anzulocken. Eddy, die vermutlich verfressenste Fledermaus der Insel, lebt seither bei ihr.

Bekanntschaften

Kontakte, Freunde und Feinde. ((Leser Achtung! OOC Wissen enthalten!))

Partner

derzeit niemand


Engste Vertraute

Bethsaba Geneva
Sie schätzt Bethsaba und ihre Meinung sehr, sieht in ihr eine enge Vertraute, Lehrerin und Gleichgesinnte, auf die sie sich immer verlassen kann. Man sollte sich nicht davon irritieren lassen das sie Bethsaba auch nach der ganzen Zeit immer noch nicht duzt.

Bories Yaronath
Im Gegensatz zu ihrem Vater, kommt Tiavin sehr gut mit ihm aus. Sie mag seine lockere Art und fühlt sich, auf eine rein freundschaftliche Art, sehr wohl in seiner Nähe.

Jocasta von Rothenfels
Am Anfang war Jocasta ihr suspekt, doch nachdem sie erlebt hat das hinter der äußerst förmlichen Fassade auch Emotion wohnt, mag Tiavin sie gut leiden. Sie schätzt ihren Rat und bewundert ihre Fähigkeit Rituale bis ins kleinste Detail zu planen.

Roan Tok
Der ehemalige Assistent ihres Vater, mit der Zeit ist er ihr immer mehr ans Herz gewachsene und nimmt nun eher die Stelle eines Bruders ein. Sie zählt ihn zu dem kleinen Kreis ihrer engsten Vertrauten. Würde sie nach einer Familie gefragt werden, dann würde sie sofort und ohne zu überlegen seinen Namen nennen.

Thal’ia La’Faera
Tiavin und Thal'ia verbindet eine tiefe Freundschaft,sie schätzt die ruhige Art der Älteren. Liebt es jedoch ebenso diese einfach mitzureißen.


Freunde

Caladuris
Ein, von ihr geschätztes Mitglied der Elfengemeinde. Sie bewundert seine Fähigkeiten in der Wildnis und lernte von ihm bereits viel über das Leben im Wald und der dortigen Tierwelt. Einst sah es eine Zeit lang so aus, als könne sich mehr zwischen ihnen entwickeln.

Taevar Silberfuchs
Immer wieder kann man Tiavin zusammen mit der "Naturpoetin" sehen, sie schätzt ihren Rat und ihr Wesen.

Ulfric Erikson
Egal was andere sagen so wollte sie ihn doch nie wirklich aufgeben, auch wenn er sie so manch schlaflose Nacht gekostet hat. Immer mal wieder dachte sie ihn endgültig verloren zu haben, doch gerade scheint Ulfric wieder der zu sein, den sie vor langer Zeit kennen lernte.


Bekannte

Almeras de Tyrael
Bereits mehrfach haben Tiavin und der Tempusit zusammen gearbeitet und über Problemen gebrütet. Viele scheinen ein Problem mit seiner Art zu haben, doch sie kam bisher immer gut mit ihm aus. Die Geschichte um den Namen seines Schlachtrosses, rührt sie.

Dalburt
Ob er sie zu seinen Freunden zählt, weiß sie nicht, spielt jedoch auch keine Rolle für Tiavin. Sie schätzt des brummeligen Zwerg und hat ihn in ihr Herz geschlossen, auch wenn sie nicht genau sagen kann warum.

Dreufang Schmiedebergen
Tiavin versteht ihn nicht immer, was jedoch vermutlich auf Gegenseitigkeit beruht.Die Sache mit dem Wolfswelpen hat sie ihm verziehen, jedoch nicht vergessen.

Ferdinand von Erlenberge
Seine Art amüsiert Tiavin des öfteren, doch respektiert sie ihn und seine Meinung. So suchte sie bereits mehrfach Rat bei ihm, wenn es um Glauben und/oder Themen den Tod betreffend geht.

Kimbunga
Der Start zwischen Kim und Tiavin war etwas holprig, doch in letzter Zeit verstehen die Zwei sich immer besser und es sieht tatsächlich danach aus, als könnten sie Freunde werden.

Sam Moosaug
Kennen tut Tiavin ihn schon seit einer langen Zeit, doch kreuzten sich ihre Wege damals nur selten. Seit seiner Rückkehr nach Amdir sieht man die zwei immer öfter zusammen.

Sanya
Sie lernte sie nach ihrer großen Reise kennen und sie war ich schnell sympathisch, leider kommen sie selten dazu sich auszutauschen. Doch genießt Tiavin eben diese seltenen Gelegenheiten sehr, scheinen beide doch ein sehr ähnliches Empfinden die Magie betreffend zu haben.

Seamus Knox
Der Lebenmann mit dem liebreizenden Kind. Ein hervorragender Geschichtenerzähler, der sie mit seinem Talent völlig in den Bann schlagen kann. Tiavin ist neugierig darauf, was noch alles in ihm steckt.

Sylvar Mythalvarin
Ihr Kennenlernen stand unter keinem guten Stern, doch im Laufe der Zeit lernten beide sich besser kennen. Sie respektiert den Elfen, der eine ihrer Leidenschaften teilt-die Feinschmiedekunst.

Wu
Tiavins direkte Nachbarin und neue Betreiberin des Dojos. Das Wu Steine mittels eines Fausthiebes zu Staub verwandeln kann beeindruckt Tiavin, ihre Affinität zu Geister beunruhigt sie jedoch. Insgeheim hat Tia Sorge das Wu die Geister anziehen könnte und diese vom Dojo durch die Wan in ihr Haus wandern.

Verstorbene, Abgereiste und Andere

Arvon Lichtstein
Seit Arvons Glaubenskrise ist die Freundschaft der Beiden merklich abgekühlt, sie sahen sich kaum noch und Tiavin hatte das Gefühl, daß er ihr völlig fremd geworden ist. Nun scheint er Amdir den Rücken gekehrt zu haben.

Elona Luna
Tiavin ist froh, wenn sie nichts mit ihr zu tun haben muss, das ewige Gezeter und die haltlosen Anschuldigungen sind kaum zu ertragen

Ernest Reynn
Kurz nachdem sie von ihrer Reise zurück kehrte lernte sie ihn kennen, immer wieder sah man die Zwei in Gespräche vertieft. Er gehörte eine Zeitlang zu ihren engsten Vertrauten. Das er überstürzt die Stadt verlassen hat, hat sie tief getroffen.

Haegir Alvarson
Eine recht kurze Beziehung verband die Zwei für einen Moment, doch war selbst diese Zeit von Streitereien überschattet. Die letzten Zusammentreffen scheinen eher dafür zu sprechen, das es Beiden nicht gelingt in freundschaftlichem Kontakt verbunden zu bleiben.

Kalevanpojat
Ihr verstorbener Bruder (nicht blutsverwandt) und Geliebter, das ganze Ausmaß ihrer Verbundenheit begreift sie erst langsam nach seinem Tod.

Lhoorn Kar'Vrel
War mehreren Monde ihr Gefährte und enger Vertrauter. Leider scheint er abgereist und niemand kennt seinen derzeitigen Aufenthaltsort.

Lilifér Celebníriath
Akzeptierte sie vom ersten Augenblick an, ist ihr stets eine große Inspiration, wenn auch Lilifers Leben nicht das ist, was Tiavin führen möchte. Ihr Tod hat sie tief getroffen.

Loore Grey
Ihr Vater. Einst engster Vertrauter, doch war ihr Verhältnis zueinander nie einfach. Sie zweifelt an der Vertrautheit die sie einst verbunden hat, ob ihr Vater je für sie ebenso empfunden hat. Nach seiner Rückkehr vom Festland wird er, nach einem gescheiterten magischen Experiment nun vermisst.

Nevilamos
Einst ihr Gefährte, seid dieser Zeit sind sie trotzdem noch sehr gut befreundet. Nach ihrer Reise fand sie seinen Laden verschlossen vor, er scheint abgereist zu sein.

Shyba Hishiko
Seid Shyba sich entschlossen hat, nach Valvec überzusiedeln und Haron Krown als Dienerin zur Verfügung zu stehen, hat die junge Hin von Tiavin nicht mehr viel zu erwarten.

Tante Yuki
Eine interessante Persönlichkeit, nicht mit jeder Tat war Tiavin einverstanden und doch fühlte sie sich stets mit ihr verbunden. Sie vermisst sie sehr und behält die Lehren, die sie von ihr erhielt, in Ehren.

Tatsachen,Gemunkel, Erschaffenes

Wahrheiten und Unwahrheiten über die Person, ihr Tun und ihr Umfeld. ((IG verwendbar.))

Arandur-Waffen aus Tiavins Hand:

  • Fera'reth (der magische Kämpfer; Rapier)
  • Raer'avael (die Einhorn-Klinge; Langschwert) für Elona Luna
  • Tamus'ruil (der noble Begleiter des Fuchses; Rapier) für Logain
  • Klist & Klint (die glänzenden Zwergen-Katanas) für Saraid Kupferstich
  • Aer'yn (der Bote des Rechtes; Speer) für Lhoorn Kar'vrel
  • Keth'via (der Glückswind; Rapier) für Alistair Sturmsegler
  • Al'nes (das Herz des Meeres; Rapier) für Grainne
  • Laf'atril (die Mondtänzerin; Langschwert) für Thal'ia La' Faera
  • Uth'ather (der Schutz des Zauberers; Langschwert) für Roan Tok
  • Ar'isalen (der honig-goldene Herbst; Sichel) für Johanna von Rabenstein
  • Navan'nes (das uralte Herz des Waldes; Speer) für Ilthaar
  • Rid'azair (der Blitzspeer; Speer) für Ernest Reynn
  • Aer'ti (das Auge des Gesetzes; Langschwert) für Tea Schildarm

Tiavins Forschungen

Fragebogen

Name: Tia'vin Grey

Geschlecht: weiblich

Vater: Loore Grey (Halbelf, verschollen)

Mutter: La'lanna Ana'rion (Mondelfe,†)

Geschwister (Name, Alter und Beruf): nicht bekannt

Größe: 150 cm

Gewicht: 39 kg

Haarfarbe: fast schwarz

Augenfarbe: fast schwarz, nur im Mondlicht kann man in ihnen kleine, silberne Flecken erkennen


Lieblings-...

Tier: Katze & Einhörner

Waffe: Shuriken & ihre Magie

Speise: Erdbeeren in all ihren Formen

Getränk: Met

Farbe: blau

Stärkstes besiegtes Monster: Die dämonischen Schwestern Aditu & Lilithu (natürlich nicht alleine)

Gefährlichstes Erlebnis: Das Ritual zur Suche/Befreiung Tomriks

Eindrucksvollste Erlebnisse: Der Besuch bei der Silbernen, die Befreiung des Einhorns


Straßenstimmen

Reine IG Meinung von anderen Charakteren. Dieser Abschnitt kann von Jedem editiert werden.

Nevilamos: - Tiavin ? *der Genasi hebt die Mundwinkel* Sie ist eine wundervolle junge Dame, aber ihr müsst euch vor ihr in Acht nehmen. Ich glaube sie ist ein laufendes Zeit-Aneurysma immerhin vergehen die Stunden bei ihr im Flug. Und sollte sie lächeln ... schmilzt selbst das ewige Eis der Berge dahin ... *er zuckt mit den Schultern und geht dann mit einen Lächeln davon*

Selenne Loar: Seler. *lächelt warm* Sie ist mir unheimlich viel wert. Ich glaube so fühlt es sich an, wenn man eine Schwester hat.

Bethsaba Geneva: Tiavin ist eine der offensten, positivsten Personen, die mir je begegnet ist. Trotz ihres jungen Alters hat sie ein Feingefühl und eine Weisheit, die manche ihr Leben lang nicht erreichen können. Hätte ich jemals Muttergefühle gehabt...*schmunzelt amüsiert*...dann hätte ich mir sicherlich eine Tochter wie sie gewünscht.

Arvon Lichtstein: Erst spät lernte ich sie wirklich kennen, sie mag noch jung sein, aber aus ihr spricht viel Güte und Weisheit.

Roan Tok: hm, Tiavin. *schmunzelt* Recht robust, eine gute Kämpferin, aber ihr Kern ist weich. Ohne jeden Zweifel eine gute Seele und dennoch gefährlich. Ihre Erscheinung ist vollkommen, ihr Charisma so fesselnd, dass sie euch, wenn auch unbeabsichtigt, zumindest zeitweilig gefangen nimmt. Ob sie Sune in diesem Gebiet Konkurenz machen kann? So oder so, ich mag mein Schwesterchen. *Redet der Mensch von der Elfe. Sie sind definitiv nicht verwandt*

Kimbunga Da setzt sie ihr typisches Kim Gesicht auf. "Hrm...Tiavin. Ja nun, zu Beginn war es schwierig, aber inzwischen entwickelt sich eine gute Freundschaft zwischen uns. Muss man abwarten, was daraus wird."

Jocasta von Rothenfels: "Ein gut geratenes Kind, junges Fräulein. Frei von jeglicher, Magiern so oft eigenen, Arroganz. Aufgeschlossen, ohne naiv zu sein, skeptisch, ohne paranoide Züge. Zu Diskussionen fähig, ohne dass sie eingeschnappt reagiert, wenn man ihre Meinung nicht teilt. Im Gegenteil, dann blüht sie auf und es ist erfrischend, mit ihr zu debattieren." Jocasta schweigt da einen Moment, hebt dann die Mundwinkel an und meint: "Sie hat da wohl alle guten Eigenschaften der Greys abbekommen."

Lia: "Tiavin ist schon ein steiler Zahn, da mag man kaum glauben, dass sie den Schmiedehammer schwingt" *lacht vergnügt* "Aber sie ist auch eine sehr liebe Person, mit der man herrlich rumalbern kann. Ich frag mich, warum wir so lange brauchten uns anzufreunden."

Dreufang Schmiedebergen: "So gutherzig, wie sie begehrenswert ist. So talentiert wie sie entschlossen ist. Ihr Mann ist in mehr als nur einer Hinsicht um sie zu beneiden. Und ich glaube, für ein Lächeln von ihr würd ich fast alles tun. Ihre Backwaren irritieren mich dennoch jedes Mal."

Caladuris: *sein Gesicht verfinstert sich* Einst verband uns was besonderes dachte ich , aber ich irrte wohl , aber wer auch immer ihr nach dem Leben trachtet sollt sich vor mir hüten.

Thal’ia La’Faera: *lächelt sanft auf bei dem Namen* Tiavin? Nun ich mag sie einfach, wie sie ist, ein chaotisches mitfühlendes Wesen, das öfters über die Stränge schlägt. Aber wenn man sie braucht ist sie da und hilft ohne nachzudenken. Genau das mag ich an ihr, das sie eine von Wenigen, welche mich aus dem vielen Grübeln befreien können.

Taevar Silberfuchs*Als ihr auf dieses Thema kommt, legt sich ein charmantes Lächeln auf die Züge der Elfin.* Mhh,gewiss doch. Das zaubernde Wunderkind aus Mirhaven. Ebenso wie ich, reiste sie umher, um wieder zu kehren. *dann schmunzelt sie und wirkt gelöster* Ach, was soll ich sagen? Tiavin ist eine der wenigen auf dieser Insel, die ich wahrlich Freundin nennen will. Sicher braucht sie meinen Schutz nicht mehr, nur wenn sie mich fragt. In wenigen Momenten, aber... *ihr Blick wird ruhig aber hart* ... solltet Ihr euch mit ihr anlegen, so werdet ihr es auch mit mir zu tun bekommen. *rasch kehrt das charmante Lächeln auf die Züge Taevars zurück, und schon ist sie auch weiter.*

Ernest Reynn: "Sie hat die seltene Gabe trotz all der negativen Erfahrungen in ihrer Vergangenheit der Welt noch so offen und unvoreingenommen aber vor allen Dingen Lebensfroh begegnen zu können. Möge sie ihr nie verloren gehen."

Sylvar Mythalvarin: Dan’Dolen en'Fanya ~ das verborgene Leuchten im Nebel. Für die Kurzlebigen, die eilends ein Bild suchen, ihr Wesen mit dem Verstand zu erfassen, ist sie Kaivokalma ~ das Irrlicht, das mit seinem lockenden Reigen der Sinne und seiner Kunst die Sterblichen ins Geheimnisvolle, gar die Gefahr locken kann. Lange Zeit lag ihr Wesen für mich unter dunklen Schleiern aus brandig, schwarzem Rauch verborgen, der sich nun langsam lichtet und den Blick frei gibt. Sie ist der wandelnde Beweis, dass man eine Seele in ihrer Gänze nur anhand ihrer Taten bemessen soll und nicht mit einem Schwall fremder und leerer Worte. Noch ist sie ein Mysterium für mich ...nunja ... zu dem eines, das mit einem äußerst charmanten Lächeln manch jungem Tel’Quessir den Verstand rauben kann.