Elenath

Aus wiki.amdir.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Haus der Elfenstadt Elboria, offen für jeden elfischen und halbelfischen Spielercharakter.

Elenath Gemeinschaft.jpg
Haus Elenath
Die Sternenschar
Allgemeines
Organisationstypus Elfenhaus
Operationsbasis Elboria
Patrone Seldarine
Gesinnung Gut
Gründung vor ca. 30 Jahren
Mitglieder
Mitgliederzahl ca. 70
Völker Mondelf, Halbelf, Sonnenelf, Waldelf
Beziehungen
Verbündete Winterwächter, Telodûr
Feinde Valgard

Allgemein

Das Haus Elenath (auch die Sternenschar genannt) entstand ursprünglich aus einer kleinen Gruppierung von gleichgesinnten Elfen, doch wurde es durch einen Beschluss des Hohen Rates von der Seldarelle Marwaen drei Jahrzehnte nach dessen Gründung zu einem vollwertigen Haus mit einem eigenen Sitz im Rate Elborias erhoben.

Zwar ist es noch immer vor allem eine Heimat für zugereiste Elfen jeder Art (SCs), welche dauerhaft oder länger auf Amdir bleiben wollen, aber darüber hinaus auch die Vertretung aller Elfen, welche nicht einer der drei großen elfischen Familien Elborias angehören (NSCs), im Hohen Rat der Stadt.

So beherbergt das Haus Elenath viele einzelne Elfen, Familienlose und elfische Kleinfamilien, meist ohne lange zurückreichende Tradition aus allen in Elboria ansässigen Elfenvölker, also Mond-, Sonnen- und Waldelfen.

Organisation

Das Haus Elenath zeichnet sich durch eine lockere Organisation aus. Es gibt bisher auch kein Gemeindehaus, keine Hauswächter oder gefestigte organisatorische Strukturen, wie bei den drei anderen großen elfischen Häusern, da bisher viele Mitglieder der Elenath abwanderten und stets auch neue hinzukamen. Die Mitglieder des Hauses genießen viel Freiheit und handeln in den meisten Fällen eigenverantwortlich. Bei schwerwiegenden Entscheidungen, welche die Zukunft der ganzen Gemeinschaft betreffen, entscheidet das Mehrheitsprinzip, wobei die Stimme eines jeden Elfen gleichviel Gewicht hat. Diese schwerwiegenden Entscheidungen werden von Seldarelle Marwaen bestätigt.

  • Sprecher des Hauses Elenath: Eine besondere Stellung nimmt der Sprecher des Hauses Elenath ein, welcher die Aufgabe hat die Interessen und Entscheidungen der Mitglieder des Hauses gegenüber den anderen Häusern, dem Hohen Rat und Außenstehenden zu vertreten, so dies erforderlich ist. Auch wenn er oder sie damit die Rolle eines Hausoberhauptes einnimmt, sucht der Sprecher stets die Meinung und Weisheit der anderen Hausmitglieder für seine Entscheidungen.
  • Ratsmitglied des Hauses Elenath: –

Aufnahme und Mitgliedschaft

Elfen und Halbelfen, die Elboria zugetan sind, können von jedem Mitglied des Hauses in den Kreis der Anwärter des Hauses Elenath willkommen geheißen werden. Indem sie sich mit ihren Fähigkeiten für Elboria einsetzen, können sie Mitglieder des Hauses Eleneath und damit auch Bürger der hohen Stadt werden.

  • Anwärter des Hauses Elenath: Die Anwärterschaft dient dem gegenseitigen Kennenlernen und bietet den Interessenten an der Mitgliedschaft im Haus die Möglichkeit, ihren Einsatzwillen für die Gemeinschaft unter Beweis zu stellen. Von Halbelfen wird erwartet, dass sie nicht nur der Gemeinschaft dienen, dieser beiwohnen und die elfische Lebensweise pflegen, sondern auch die Seldarine verehren. Durch sein Verhalten überzeugt ein Anwärter ein Mitglied des Hauses, einen Fürsprecher, sich für die Aufnahme eines Anwärters einzusetzen. In einer feierlichen Zeremonie wird der Anwärter nach der Zustimmung der Mehrheit der Mitglieder des Hauses zum Vollmitglied der Elenath erhoben.
  • Mitglieder des Hauses Elenath: Volle Mitglieder des Hauses zählen fortan als hin en’Elboria (Kind Elborias), mit allen Rechten und Pflichten, die dies beinhaltet. Von einem Kind Elborias erwartet man, die Gesetze der Stadt Elboria zu achten und sich gemäß des Standes würdig zu verhalten. Darüber hinaus sind Mitglieder des Hauses in Entscheidungen des Hauses Elenath, wie der Wahl des Sprechers und des Ratsmitglieds des Hauses Elenath, stimmberechtigt.
  • Das Aufnahmezeremoniell: Die Aufnahmezeremonie wird von dem Fürsprecher des Anwärters durchgeführt. Der Ablauf und die Organisation der Zeremonie obliegt dem Fürsprecher. Auch wenn der Ablauf sehr individuell gestaltet werden kann, so finden sich einige Schritte oftmals wieder:
  • Die Worte des Fürsprechers: Der Fürsprecher hebt die Taten des Anwärters hervor aufgrund derer er sich für die Aufnahme einsetzt. Weitere Elfen können sich dem anschließen.
  • Der Eid des Anwärters: Der Anwärter leistet einen Eid vor den Göttern der Elfen am Felsenbaum in Elboria, sich für den Schutz der Hohen Stadt einzusetzen und seine Pflichten als Mitglied des Hauses der Elenath zu erfüllen.
  • Die Ringübergabe: Durch ein Mitglied der Elenath werden dem ehemaligen Anwärter die Ringe der Elenath übergeben.

Ringe der Elenath

Jeder Elf des Hauses Elenath und nur jene, haben die besondere Möglichkeit, je einen der beiden folgenden Ringe und die damit verbundenen Rechte in der Hohen Stadt Elboria an andere, ihnen nahe stehende, Personen zu vergeben. Damit sind also gemeint: Zwerge, Menschen, Halblinge, Gnome und Halbelfen, welche Elboria und dem Haus Elenath gegenüber freundlich gesinnt sind.

Jeder Elf des Hauses hat genau jeweils einen solchen Ring zur Verfügung. Der Träger des Ringes genießt besonderes Ansehen in der Stadt Elboria. Doch sollte sich ein Elf genau überlegen, wem er sein Vertrauen und seine Freundschaft im Symbol des Ringes schenkt, da es sich als schwierig erweisen kann, die Ringe zurückzufordern:

  • Mellon'en'Elenath (mellon = enger Freund, Vertrauter): Ein silberner Ring mit dem Zeichen des Hauses Elenath und ebenso dem Zeichen Elborias eingraviert. Der Ring verleiht dem Träger keine besonderen Kräfte, sondern kennzeichnet seinen Träger nur als einen sha en’Elboria.
  • Reventhas'en'Elenath (reventhas = langwieriger Bekannter): Ein kupferner Ring mit dem Zeichen des Hauses Elenath und ebenso dem Zeichen Elborias eingraviert. Der Ring verleiht dem Träger keine besonderen Kräfte, sondern kennzeichnet seinen Träger nur als einen revanthar en’Elboria.

Hauswappen

Elenath Gemeinschaft.jpg

Ein Kreis aus Buchenblättern, silbrig und golden, umrahmt einen weit verästelten Eichenbaum ohne Blätter in der Mitte des Symbols. In seinem Hintergrund sind sowohl Mond wie auch Sonne und Sterne verschlungen ineinander zu sehen. Baum, Mond und Sonne symbolisieren die drei in und um Elboria beheimateten Elfenvölker, Wald-, Mond- und Sonnenelfen, die in der Sternenschar zu einer Gemeinschaft zusammenfinden.

Hausangehörige

  • Anwärter des Hauses Elenath (SC)


  • Mitglieder des Hauses Elenath (SC)
  • Mellon'en'Elenath (SC)
  • Reventhas'en'Elenath (SC)
  • Keine

Geschichte

Viele Jahrhunderte lang war Elboria durch einen Mythal der elfischen Hochmagie geschützt. Nach der Zerstörung des Mythals waren die Elfen aufgrund des Fehlens des magischen Schutzes ihrer Stadt verunsichert. Aus dieser Unsicherheit formte sich eine Gruppe gleichgesinnter Tel'Quessir, welche das Haus Elenath gründeten, ehe Seldarelle Marwaen Bael'famlyth das Haus Elenath etwa 30 Jahre nach seiner Gründung in den Stand eines vollwertigen Hauses Elborias erhob.

Der Name des Hauses leitet sich dabei von der Legende ab, dass ein jedes Elfenleben als Stern am Nachthimmel erstrahlt. Das Ziel dieses Hauses war es seitdem Elboria zu verteidigen, die Wache über das Umland, den Frieden in der Heimat der Elfen zu bewahren, und Kontakte sowie Bündnisse mit den anderen Völkern zu pflegen.

Von einer langen gemeinsamen Hausgeschichte, wie bei den drei großen Häusern, kann also nicht gesprochen werden, insbesondere deshalb, weil viele Mitglieder der Elenath die Insel nur für eine Zeit lang bewohnten und in andere Gefilde weiter zogen. So bringt jeder Elf seinen eigenen Teil Geschichte in dieses junges Haus ein, welches eine Heimat für alle kleinen Familien und Familienlosen darstellt.

Diplomatische Beziehungen

  • Telodur: Das Haus Elenath pflegt das alte Bündnis zwischen Elfen und Zwergen auf Amdir, welches die gegenseitige Unterstützung in Schwierigkeiten und Nöten vorsieht und welches seitens des Clans Drachenhammer bestätigt worden ist.
  • Mîrhaven: Wenngleich keinerlei Abkommen existiert, ist der Gemeinschaft an einem offenen Konflikt mit den Menschen nicht gelegen.
  • Neu-Hohenbrunn: Aktuell gibt es keine offiziellen diplomatischen Beziehungen, doch hegt der hohe Rat Elborias Interesse an einer Freundschaft mit dem kleinen Volk.
  • Nebellande: Den alten Erbfeinden der Elfen in ihrer Abstammung nahe stehend, erfahren die meist halborkischen Mitglieder der Stämme in der Regel großes Misstrauen seitens der Elfen und somit auch der Mitglieder der Elenath.
  • Valgard: Die (einflussreichen) Besetzer der alten Hohenbrunnlande gelten unter den Elfen der heutigen Elenath als absolut feindlich gesonnen und werden, geben sie ihre dunklen Absichten in irgendeiner Weise zu erkennen, als Feinde ebenso gehasst wie gefürchtet.
  • Winterwächter: Auch mit den ritterlichen Beschützern von Burg Winterrache handelten Gesandte des Hauses Elenath einst eine Übereinkunft zur Unterstützung aus. Jüngst ist auch dieser Bund wiederbelebt worden und bekundet die Zusammenarbeit von Rittern und Elfen bei der Bekämpfung dunkler, böser Mächte.