Môriel

Aus wiki.amdir.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Môriel
215px
Volk Mondelfe
Geschlecht Weiblich
Alter ca. 120
Patron unbekannt
Gesinnung unbekannt
Berufung unbekannt
Handwerk unbekannt
Organisation unbekannt
Spieler Nehemia (im Forum: Vrishnagk)



Dieser Charakter ist verstorben (siehe: Lilifér Celebníriath).


»Liebe, Frieden, Hoffnung, Gelassenheit…
Nichts als Lügen und leere Versprechungen der Götter, an welche sich Kinder und Toren in ihrer Schwäche und Unwissenheit klammern.
Sie enden doch alle auf ein und dieselbe Weise:
in ewiger Dunkelheit.
«

Môriel


Charaktersong


Erscheinung

Aussehen, Auftreten und erster Eindruck. ((IG verwendbar.))

Môriel ist eine schlanke, drahtige, eher zierliche Mondelfe, deren Alter sich auf Grund ihrer Erscheinung jedoch nur schwer einschätzen lässt. Bei ihrem Anblick fällt einem, falls sie ihr Gesicht nicht verbirgt, das ausgemergelte, fahlbleiche, jedoch eigentlich sehr hübsche Gesicht mit vollen, geschwärzten Lippen und großen, tiefschwarzen Augen auf, welche den Betrachter mit bohrendem Blick zu mustern scheinen. Besonders auffällig sind dabei ihre Adern, welche nicht bläulich sondern schwarz sind. Das schmale Gesicht wird von langen, glatten, tiefschwarzen Haaren, die zum Teil in das Gesicht hineinhängen, gerahmt. Sie trägt eine schlicht gehaltene Plattenrüstung aus einem schwarzen, matten Metall und an der Seite ihres schweren Waffengürtels ist eine sehr gut gearbeitete, mehrfach geschwungene Klinge aus dem gleichen Material befestigt. Auf ihrem Rücken trägt sie einen großen Schild aus polierten schwarzen Echsenschuppen über ihrem schweren, nachtschwarzen Umhang. Dafür, dass sie so schwer gerüstet ist, bewegt sie sich jedoch recht flink und unauffällig.

Stimme I
Stimme II

Persönlichkeit und Eigenarten

Charakterwesen, Stärken und Schwächen. ((Leser Achtung! OOC Wissen enthalten!))

Hintergrund

Vorgeschichte, Erlebtes und Ziele auf Amdir. ((Leser Achtung! OOC Wissen enthalten!))

Vorgeschichte

Nach eigenen Angaben stammt Môriel aus der sagenumwobenen Elfenstadt Evereska, aus welcher sie aufgrund diverser Verstöße gegen ihr Volk verbannt worden sein soll. Wirklich viel ist jedoch über die Vergangenheit der Elfe bisher nicht bekannt.
Viele andere Stimmen mutmaßen hingegen, dass es sich bei der Elfe um die verschollene und totgeglaubte Marschallin des Winterwächterordens Lilifér Celebníriath handelt, die auf dunkelste Weise korrumpiert worden zu sein scheint, auch wenn es fraglich erscheint, ob sie sich dieser Vergangenheit bewusst ist oder nicht.
Diese Herkunft wurde unterdessen von einigen Seiten her bestätigt und auch im Prozess gegen Môriel angeführt, selbst wenn eine Heilung unmöglich schien, welche sich dann aber auf seltsame Weise im Gottesurteil im ehrenhaften Zweikampf mit ihrem ehemaligen Ritter auf Burg Winterrache dadurch vollzog als ihr dunkles Herz von Sir Celaldors Klinge durchbohrt wurde, was dazu führte, dass sie kurz vor ihrem Tod "erlöst" und in die Gestalt Liliférs zurückverwandelt wurde.

Erlebtes auf Amdir

Die Elfe erreichte erst vor kurzem die Insel der Verdammten und wurde unmittelbar, noch außerhalb der Stadtmauern, von diversen Bewohnern angefeindet und vom Grauork Garok Blutrabe angegriffen, welchen sie jedoch im Zweikampf überwältigen konnte, aber unmittelbar darauf, gerade als sie Valvec schon wieder verlassen wollte, wurde sie von Hohepriester Haron Krown und seiner Frau Calla Krown nach einem erbitterten Kampf überwältigt, gefangen genommen sowie anschließend in deren Anwesen gebrandmarkt und versklavt.
Was genau die Krowns aber mit sonderbaren Elfe wirklich vorhaben, ist noch nicht bekannt. Fest steht bisher nur, dass Môriel für einige Wochen im Schicksalswächter der Krowns, nur spärlich bekleidet und in Ketten gelegt, Spielmünzen und Getränke an die Gäste dort verkaufte und so als "Attraktion" neue Kunden anlocken sollte.
Nach längerer Zeit als Haussklavin wurde die Elfe von Haron Krown jedoch zur persönlichen Leibwache ernannt und strebt desweiteren eine Ausbildung im Tempel des Konzils zur schwarzen Templerin an.
Nach diversen Verbrechen, darunter auch einige Morde an Winterwächtern und an Leandra, wurde die Elfe in Mirhaven gefangen genommen, vor ein Gericht auf Burg Winterrache gestellt und berief sich dann auf ein Gottesurteil im ehrenhaften Zweikampf, welches sie gegen Sir Celaldor, den Ritter Lilifér Celebníriaths, bestritt und das sie, nach einem fast sicheren Sieg, durch eine schicksalshafte Fügung verlor, wobei ihr dunkles Herz von Sir Celaldors Klinge durchbohrt wurde, was dazu führte, dass sie kurz vor ihrem Tod "erlöst" und in die Gestalt Liliférs zurückverwandelt wurde.
Die ehemalige Marschallin der Winterwächter wurde eine Woche nach ihrem Tod im Gottesurteil feierlich nach einer Andacht im Kreise der Winterwächter, ihrer Freunde und Bekannten und all jenen, welche von ihr Abschied zu gedenken dachten, in der Krypta der Winterwächter auf der Burg an der Seite der verstorbenen Ritter beigesetzt. Auch wenn die Fassungslosigkeit ob der Ereignisse, wie auch die Trauer um die gefallenen Brüder und die Marschallin noch immer sehr groß war, so tröstete die meisten der Anwesenden doch immerhin der Umstand, dass die Elfe in ihrem letzten Atemzug erlöst worden war, sodass sie nach Arvandor zu ihren verstorbenen Eltern, ihrer Familie und ihrem Gott heimkehren konnte und alle jene, welche ihr unter dem elfischen Volke so viel bedeutet hatten, irgendwann auch dort wiedersehen würde.
So endete das letzte Kapitel der jungen Mondelfe und Paladina Corellon Larethians, die auf der Suche nach den Spuren ihrer Familie vor einigen Jahren auf Amdir gekommen war, dort, wo sie es zu Beginn ihres Aufenthaltes niemals vermutet hätte, aber zugleich auch dort, wo sie eine Heimat und eine Aufgabe für ihr Leben als Marschallin der Winterwächter und Knappin Sir Celaldors gefunden hatte:
Burg Winterrache, wo sie auf ewig ruhen sollte.

Ziele auf Amdir

Môriel verfolgte nach eigenem Bekunden auf der Inselgruppe Amdir, insbesondere auf der Insel der Verdammten, das Ziel der Ausbildung im Tempel des ungenannten Konzils zur schwarzen Templerin und damit verbunden die Erhebung zu einer Streiterin der Dunklen Götter.

Bekanntschaften

Freunde, Bekannte und Feinde. ((Leser Achtung! OOC Wissen enthalten!))

Freunde und Bekannte

Calla Krown - Calla überwältigte Môriel direkt bei ihrer Ankunft auf Amdir gemeinsam mit ihrem Mann Haron vor den Toren Valvecs, brandmarkte und versklavte die junge Elfe anschließend. Sie ist sich nicht sicher, warum sie die Krowns am Leben ließen, versucht aber alles daran zu setzen, ihre Nützlichkeit für die Krowns unter Beweis zu stellen, um die Chance zu erhalten ihrem eigentlich Ziel auf der Insel der Verdammten zu folgen, nämlich den Dunklen Göttern zu dienen und selbst zu einer Streiterin jener zu werden. Durch ihre Dienerschaft im Hause der Krowns erhofft sie sich Vorteile zur Erreichung dieses Ziels und die spirituelle Führung des Hohepriesters Haron sowie den Schutz vor anderen Bewohnern Valvecs, welche ihr nicht so "wohlgesonnen" gegenüberstehen, durch den Respekt, den man in Valvec vor dem Haus Krown hat.
Calla, welche selbst den Aufstieg von einer einfachen Sklavin zur Sucherin des ungenannten Konzils geschafft hat, dient ihr dabei als ein großes Vorbild für ihre eigenen momentane Situation, mit welcher sie zudem in vielen grundsätzlichen Ansichten sowie in ihrem Hass für das elfische Volk übereinstimmt, weshalb sie auch aktuell keinen Grund dafür sieht gegen sie oder das Haus Krown aufzubegehren.

Haron Krown - Haron überwältigte Môriel direkt bei ihrer Ankunft auf Amdir gemeinsam mit seiner Frau Calla vor den Toren Valvecs und versklavte die junge Elfe anschließend. Sie ist sich nicht sicher, warum sie die Krowns am Leben ließen, versucht aber alles daran zu setzen, ihre Nützlichkeit für die Krowns unter Beweis zu stellen, um die Chance zu erhalten ihrem eigentlich Ziel auf der Insel der Verdammten zu folgen, nämlich den Dunklen Göttern zu dienen und selbst zu einer Streiterin jener zu werden. Durch ihre Dienerschaft im Hause der Krowns erhofft sie sich Vorteile zur Erreichung dieses Ziels und die spirituelle Führung des Hohepriesters Haron sowie den Schutz vor anderen Bewohnern Valvecs, welche ihr nicht so "wohlgesonnen" gegenüberstehen, durch den Respekt, den man in Valvec vor dem Haus Krown hat.
Sie hält Haron für einen sehr weisen, überlegten und einflussreichen sowie durchaus fairen Mann, von dem sie noch einiges lernen kann und welcher ihr bei der Verwirklichung ihres Ziels, eine Dienerin der Dunklen Götter zu werden, eine große Hilfe sein könnte, weshalb sie auch aktuell keinen Grund dafür sieht gegen ihn oder das Haus Krown aufzubegehren.

Rahiri - Die junge, leicht bekleidete Tieflingsdame, welche sich vor allem mit den Drow der Insel abzugeben scheint, scheint für Môriel nichts als Abneigung zu empfinden, doch beruht dies auf Gegenseitigkeit.

Shyba Hishiko - Die unterwürfige, willensschwache Hin-Sklavin und Beschützerin Harons im Dienste der Krowns ist für sie ein beständiger Dorn im Auge, den sie am liebsten vollständig vernichten würde. Ihr unendlicher Hass auf alles, was Shyba verkörpert, hat dazu geführt, dass es schon mehrfach, in nur kurzer Zeit, zu Auseinandersetzungen mit Shyba gekommen ist. Nach der jüngsten Bestrafung dafür durch die Krowns, hat sich Môriel jedoch fest vorgenommen, die Hin soweit wie möglich zu ignorieren, um nicht in der Gunst ihrer Herren zu fallen und jenen keine Schande zu bereiten, da sie meint so schneller ihre eigenen Ziele verfolgen zu können.

Zaere - Die Drow scheint ein großes Interesse an Môriel zu haben, genauer gesagt daran, sie zu besitzen und auch Môriel empfindet eine gewisse Neugierde, was den Pfad der ehrgeizigen, jungen Drow anbelangt, auch wenn sie aktuell ihre Dienerschaft im Hause der Krowns vorzieht.

Feinde

Tatsachen und Gemunkel

Wahrheiten und Unwahrheiten über die Person, ihr Tun und ihr Umfeld. ((IG verwendbar.))

Über den Grund der Anwesenheit der Elfe auf der Insel der Verdammten ranken sich einige Gerüchte, von denen viele sie als Spionin wahlweise Elborias oder Mirhavens oder der Harfner vermuten, andere sprechen wiederum von ihrer bloßen Dumm- und Unwissenheit sowie Verzweiflung, wieder andere behaupten, die Elfe hätte bei ihrer Ankunft gesagt, sie wäre hierher gekommen, um den Dunklen zu dienen.
Auch darüber, was die Krowns mit der Elfe, welche sie versklavten und auf der Insel öffentlich nackt als ihr Eigentum präsentierten, vorhaben, wird viel spekuliert. Früher arbeitete Môriel im Schicksalswächter der Krowns, nur spärlich bekleidet und in Ketten gelegt, wo sie Spielmünzen und Getränke an die Gäste dort verkaufte, wohl um als "Attraktion" neue Kunden anzulocken, wie man sich erzählt.
Man sieht die junge Elfe nun stets an der Seite ihrer Herren, eine gewissenhafte Leibwächterin.

Straßenstimmen

Reine IG Meinung von anderen Charakteren. Dieser Abschnitt kann von Jedem editiert werden.

Haron Krown - Herr

"Natürlich ist mir klar, dass unsere neue Sklavin ein Spitzohr ist! Vor kurzem hätte ich mir selbst nicht träumen lassen ein lebendes Spitzohr in meinem Haus zu beherbergen. Ich habe jedoch den Eindruck dieses kleine Spitzohr mit den schwarzen Augen und schwarzen Haaren stellt eine Ausnahme unter ihrem Volk dar."

Chris Flint

"Unter dem ganzen Schwarz ein wirklich hübsch anzusehendes Ding... und etwas bissig. Ich hörte, mit einer Elfe das Bett zu teilen, macht einen unsterblich. Ich würde den Mythos an ihr gerne prüfen. *Ein verschlagenes Grinsen gefolgt von einem Seufzen* Ich gehe allerdings jede Wette ein, dass ihr sogenannter Herr sie ungerne teilt, erst recht, wenn der Mythos stimmt."

Lueith

Smaragdgrünes Feuer flammt in den Augen der Mondelfe auf. "Die Iskadrow von Valvec. Was ich von ihr halte? Sie hätte meine Ohren gerne als Anhänger einer Halskette. Also... was denkt ihr wohl? Außerdem verachtet sie Elfen. Ich frage mich ob es auf der Ascheinsel keine Spiegel gibt."


Taevar Silberfuchs

Das hier, das hätte nicht geschehen dürfen. Aber ihr wird es nie wieder geschehen. *damit neigt sie den kopf.*