Arthur Delaney

Aus wiki.amdir.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arthur Alexander Delaney
128px
Volk Mensch
Geschlecht Männlich
Alter Anfang bis Mitte 40
Patron Waukeen
Gesinnung Neutral
Berufung Händler
Handwerk kein Handwerk
Organisation Handels-Gilde (Noch im Aufbau)
Spieler Rise_Lazarus



Erscheinung

Arthur ist ein Mann Anfang bis Mitte 40, auch wenn die vielen Falten und das schüttere graue Haar ihn weit älter wirken lassen könnte. Seine Kleidung findet man immer in einem sehr guten Zustand, ohne Flecken oder dergleichen. Sie ist oft in sehr extravaganten Farben gehalten und um seinen Hals hängt eine silberne Kette. Sein Umhang bzw. sein Mantel werden von einem silbernen Schlangendrachen zusammen gehalten. Oft begleitet ihn der Duft von Parfum, dass sowohl zu ihm, als auch zur Saison passt.


Persönlichkeit und Eigenarten

Arthur ist eine charmante und umgängliche Person, mit einem stetigen Lächeln auf den Lippen, seine Stimme ist voller Mitgefühl und güte. Doch merkt man, dass Arthur nur ein Händler ist, allerdings hat Arthur sich trotz seines alters seine Lebensfreude behalten, wenngleich er auch ernst sein kann. Er versucht stets den besten Preis für sich raus zu schlagen, wenn er mit jemandem Handelt, er ist eben ganz der Händler. Manch einer würde ihn als sehr ehrgeizig beschreiben, was man auch an seiner Aktivität in Mirhaven und dem Interesse an der Gründung einer Handelsgilde merkt. Allerdings kann man Arthur auch, wenn man weiß wie, zur Weißglut bringen. Arthur ist darüberhinaus ein Hoffnungsloser Romantiker.


Hintergrund

Geboren und Aufgewachsen ist Arthur Alexander in der Stadt Westtor, als einziger Sohn von Sebastian Alexander Delaney, dem Oberhaupt des Handelshauses Delaney, dass weit über die Grenzen Westtors bekannt ist, für seine erstklassigen Waren aus dem fernen Kara-Tur, gegründet wurde das Haus 50 Jahre vor Arthurs Geburt, von seinem Großvater Johann Alexander Delaney, welcher Arthur auch früh mit nach Kara-Tur nahm, wo er die Kultur und das Land Kara-Tur lieben lernte. Mit siebzehn Jahren verliebte er sich in seine spätere Gattin Camilla, eine Priesterin von Waukeen, welche ihn allerdings zwei Jahre lang abblitzen ließ, ehe es ihm endlich gelang, sie für sich zu gewinnen. Mit zweiundzwanzig Jahren erlebte er einen schweren Schlag, als sein Vater starb und das Handelshaus an ihn ging, seither versucht Arthur seinen Vater stolz zu machen und das Haus größer zu machen, als bisher. Mit etwa vierundzwanzig Jahren heiratete er seine Frau, Camilla und drei Jahre später, schenkte sie Arthur seinen Sohn und Erben, Ron. Welcher ihn oft nach Kara-Tur und in andere Regionen, wie auch am Ende Amdir begleitete, ehe er seinen eigenen Weg gehen wollte und Arthur verließ. Im alter von 38 Jahren gelang es Arthur einer Sklavin aus Kara-Tur, eine Samurai, die Freiheit zu schenken und sie den Sklavenhändlern zu entreißen. Er schenkte der jungen Frau die Freiheit und sie beschloss Arthur zu folgen und ihm als Leibwächterin zu dienen, um ihre Ehre wieder herzustellen. Seitdem reißt sie mit Arthur durch die Region und beschützt ihn. Seit einiger Zeit ist Arthur nun schon in Mirhaven unterwegs und versucht dort ein Handelshaus für die Familie Delaney zu errichten, aufgrund der nähe zu Kara-Tur, eine gute Position für die Familie. Solange er in Amdir verweilt, leitet seine Gattin zusammen mit Arthurs Schwager Lukas von Schwarzwacht das Handelshaus in Westtor.


Bekanntschaften

Arthurs Bekanntschaften sind vielfältig. Er hat kontakte zu vielen Stadträten in Mirhaven und seit neustem auch Elborias, seine Handelspartnerin Bethsaba Geneva hat dabei wohl das größte Gewicht, da sie ihm eine große Hilfe in seinem bestreben ist, eine Handelsgilde in Mirhaven zu gründen und sich in der Politik zu beteiligen.


Tatsachen und Gemunkel

Viele berichten von Arthurs erstklassigen Waren, seine Süßwaren sind in aller Munde und scheinen gewissen anklang zu finden. Vielen behaupten, dass Arthur ein guter Händler ist, der nicht um jeden Preis Gewinn machen will, sondern auch den Leuten die Kultur Kara-Turs näher zu bringen. Manche behaupten sogar, dass Arthur konkrete Pläne hat, dass Dojo des Lotussterns zu kaufen und umzubauen, zu einem Privathaus und einem Geschäft, aufgrund der guten Lage im Kara-Turischen Viertel der Stadt. Wieder andere behaupten, dass Arthurs Waren zwar von guter Qualität sind, aber eher "unnütz" für die normale Bevölkerung und damit eher etwas für die gehobene Bevölkerung.


Arthurs Waren (Bei Rückfragen zu Arthurs Waren, bitte melden)

Arthur verkauft vor allem Waren aus dem fernen Kara-Tur, dabei vor allem Früchte, wie die Akebi Frucht, eine einmalige Frucht, welche den reichen Kara-Turs vorbehalten ist, oder die Dekopon, eine Mischung aus Zitrone und Orange, darüber hinaus findet man dort Mangos, Bananen, Kiwi usw.

Außerdem verkauft Arthur Tabak, von guter Qualität mit diversen Geschmacksrichtungen, zumeist die selben wie das, was Arthur an Früchten anbietet.

Darüberhinaus findet man erstklassige Schmuckstücke in Arthurs Sortiment, seien es wunderschönen Edelsteine, welcher jeder seine eigene Geschichte hat, oder Kunstwerke aus Jade, oder aber auch Schatullen und Truhen aus Kirschholz, verziert mit Kara-Turischen Figuren und einmaligen und enorm verzierten Schlössern

Stoffe sind ebenfalls sehr beliebt in Arthus Sortiment, vorallem Kineki, ein Stoff enorm weich, dass man ihn auf der Haut beinahe nicht spüren kann. Seide ist ebenfalls sehr beliebt, oder ein Stoff aus Blumen, wie auch immer dieser Produziert wird, er nennt sich Sofutofurawā nennt.

Außerdem verkauft Arthur noch spezielle Waren, die nicht für jedermann zugänglich sind. (Bei Rückfragen oder Interesse, bitte melden)

緑豆ケーキ Bahn Cuon - ein Küchlein, welches fest aussieht, aber auf der Zunge zerbröselt er wie Sand. Anders als Schokolade nimmt der Geschmack nicht den gesamten Mundraum ein, doch schmeckt es lecker. Am ehesten zu vergleichen mit winzigen Mehl flocken, mit einem abgeschwächtem Zucker-Geschmack.

大福餅 Daifuku mochi (Reiskuchen) - Bällchen, aus Klebereis, die beim Aufschneiden mit einer roten, recht klebrigen Substanz gefüllt ist, es ist nicht genau zu bestimmen, worum es sich dabei handelt, allerdings ist es recht süß, aber nicht zu süß und harmoniert gut mit dem gesüßtem Klebereis.

食用紙 Shoku yōshi - es sieht aus wie Papier, es fühlt sich an wie Papier, lässt sich allerdings zerbrechen und offenbart, dass es sich um eine Süßigkeit handelt.


さくら浮島 Sakura Ukishima (Fliegende Insel der Kirschblüten) - Ein sehr leichter Kuchen, sandig auf der Zunge, ziemlich süß. Doch prägt ein salziger Geschmack das gesamt Bild, herrührend von gesalzenen Kirschblüten.