Rechtschaffen Gut

Aus wiki.amdir.de
Version vom 24. Mai 2021, 22:07 Uhr von Durgarnkuld (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Die Gebote, Sünden und alle anderen Anmerkungen sollten nicht als absolute, feste Regel gesehen werden, wie eine Gesinnung ausgespielt werden soll, sondern k…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Gebote, Sünden und alle anderen Anmerkungen sollten nicht als absolute, feste Regel gesehen werden, wie eine Gesinnung ausgespielt werden soll, sondern können als Richtlinien dienen, wenn man ein wenig Hilfe oder Inspiration zur Darstellung dieser Gesinnung braucht.

Torm auf seinem Golddrachen – sowohl Golddrachen als auch Paladine verkörpern die Rechtschaffenheit und das Gute in eins.

Rechtschaffen Gut

Ein Charakter mit der Gesinnung Rechtschaffen Gut (RG) handelt so, wie es von einer guten Person erwartet oder benötigt wird. Er verbindet die Hingabe, sich dem Bösen entgegen zu stellen, mit der Selbstdisziplin, um unablässig dagegen zu kämpfen. Er sagt immer die Wahrheit, hält sein Wort, hilft denen in Not und spricht sich offen gegen Ungerechtigkeiten aus. Ein rechtschaffen guter Charakter hasst es, die Schuldigen mit einem blauen Auge davonkommen zu sehen. Ein absolut rechtschaffener und absolut guter Charakter wird auch oft Kreuzritter genannt.

Rechtschaffen Gut ist die Gesinnung, die Mitgefühl und Ehre miteinander verbindet. Rechtschaffen Gut kann dann eine gefährliche Gesinnung sein, wenn sie Freiheit einengt und Eigeninteresse kriminalisiert.

Obwohl sie streng sind in ihrem Streben nach Gesetz und Ordnung, befolgen rechtschaffen gute Charaktere diese Konzepte, um das allgemeine Wohl zu verbessern. Gewisse Freiheiten müssen dabei, natürlich, geopfert werden, um Ordnung zu bringen; aber die Wahrheit ist von größtem Wert, und das Leben und die Schönheit von großer Wichtigkeit. Die Wohltaten der Gesellschaft sollen allen gebracht werden. Kreaturen mit der Gesinnung Rechtschaffen Gut sehen den Kosmos in variierenden Graden von Rechtschaffenheit oder dem Verlangen nach Gutem. Sie sind davon überzeugt, dass Ordnung und Gesetz absolut nötig sind, um Gutes abzusichern, und dass das Gute am besten dadurch definiert wird, was die meisten Wohltaten zur größten Anzahl anständiger, denkender Lebewesen bringt – und das wenigste Leid dem Rest.

Charaktere mit dieser Gesinnung glauben, dass eine ordentliche, starke Gesellschaft mit einer gut organisierten Regierung daran arbeiten kann, das Leben für den Großteil der Bevölkerung besser zu machen. Um eine gewisse Lebensqualität aufrecht zu erhalten, müssen Gesetze geschaffen und befolgt werden. Wenn die Leute die Gesetze akzeptieren und versuchen, einander zu helfen, wächst die Gesellschaft als ganzes daran.

Rechtschaffen gute Charaktere haben eine starke, moralische Persönlichkeit. Wahrheit, Ehre und das Wohl anderer sind hochwichtig. Rechtschaffen gute Charaktere werden nicht lügen oder jemanden betrügen, sei dieser jemand von guter oder böser Gesinnung. Sie werden nicht für Verrat einstehen und werden es nicht zulassen, dass offensichtlich unehrenhafte Personen ihre Ehre gegen sie selbst nutzen, wenn sie dies vermeiden können. Sie werden die Gesetze und Traditionen des Ortes, an dem sie sich befinden, befolgen, aber werden versuchen legale Schlupflöcher zu finden, um ein Gesetz zu brechen, welches klar böse oder ungerecht ist, falls ein solches vorhanden ist.

Rechtschaffen gute Charaktere sind ordnungs- und gruppenorientiert, und werden im jedem Fall mit den örtlichen Autoritäten zusammenarbeiten, um das allgemeine Wohl zu fördern. Nicht alle Charaktere mit dieser Gesinnung sehen den Kosmos mit einem ausgewogenen Verlangen nach Ordnung und Gutem, also gibt es keine perfekt ausbalancierte rechtschaffen gute Einstellung. Generell fördert ein rechtschaffen guter Charakter jedoch die Ideale und Rechte der Mehrheit mehr als die einzelner Individuen (was ihn miteinschließt) und hält die Rechte der Schwachen und Unterdrückten einer Gesellschaft hoch, die ebenfalls ein Recht darauf haben, von der Gesellschaft zu profitieren. Ein rechtschaffen gutes Wesen denkt, dass dies der beste Weg ist, auf dem alle Mitglieder einer Gesellschaft mit den gleichen Existenzrechten zusammenleben. Das Leben ist ihm wichtig, aber das Leben schließt niemals die Ordnung aus.

Rechtschaffen Gut kann als eine Gesinnung erscheinen, die schwer aufrechtzuerhalten ist, aber man sollte daran denken, dass rechtschaffen gute Charaktere nicht unbedingt naiv oder unrealistisch sind. Der Kern der rechtschaffen guten Gesinnung ist der Glaube in ein Gesetzessystem, welches das Wohl aller Mitglieder einer Gesellschaft fördert, deren Sicherheit garantiert, und die Gerechtigkeit gewährleistet. Solange die Gesetze gerecht sind und auf jeden gleich angewendet werden, kümmert es den rechtschaffen guten Charakter nicht, ob sie von einer Demokratie oder einem Diktator aufgesetzt wurden. Obwohl alle rechtschaffen guten Systeme auf denselben Grundprinzipien aufbauen, können bestimmte Gesetze verschieden sein. Eine Gesellschaft könnte es erlauben, dass eine Frau zwei Ehemänner hat, eine andere könnte strenge Monogamie vertreten. Glücksspiel kann in einer Gesellschaft erlaubt und in einer anderen verboten sein. Ein rechtschaffen guter Charakter respektiert die Gesetze anderer rechtschaffen guter Kulturen und wird nicht versuchen, den dortigen Bürgern seine eigenen Ideale aufzudrücken.

Jedoch wird ein rechtschaffen guter Charakter niemals ein Gesetz akzeptieren, das entgegen seiner Gesinnung steht. Besonders grausame Praktiken, wie Sklaverei und Folter werden den rechtschaffen guten Charakter dazu antreiben, dagegen zu handeln. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Praktiken kulturell akzeptiert werden oder von wohlmeinenden Regierungsbeamten abgesegnet wurden. Der Gerechtigkeitssinn des rechtschaffen guten Charakters zwingt ihn dazu, sich einzumischen und soviel Leid wie möglich zu mildern. Jedoch können Zeitprobleme, inadäquate Ressourcen, die ihm zur Verfügung stehen, oder andere Verpflichtungen sein Einmischen in diese Dinge limitieren. Während ein rechtschaffen guter Charakter sich also zum Beispiel eine kulturelle Revolution wünschen könnte für eine Kultur, in der Kannibalismus erlaubt ist, muss er sich vielleicht damit begnügen, ein paar Opfer zu retten ehe andere Umstände ihn dazu zwingen, das Gebiet zu verlassen.

Wann würde ein rechtschaffen guter Charakter ein Leben nehmen? Ein rechtschaffen gutes Wesen tötet, wann auch immer es notwendig ist, um das Gute zu fördern, oder um sich, seine Gefährten oder jeden, den er zu beschützen geschworen hat, zu verteidigen. In Kriegszeiten fällt er die Feinde seiner Nation. Er würde nicht eingreifen, um eine gesetzliche Hinrichtung zu unterbrechen, solange die Strafe zur Tat passt. Ansonsten versucht ein rechtschaffen guter Charakter, das Töten von Wesen zu vermeiden, soweit es möglich ist. Er tötet niemanden, der eines Verbrechens verdächtig ist, noch tötet solch ein Charakter notwendigerweise jemanden, den er für eine Bedrohung hält, solange er keine handfesten Beweise oder sicheres Wissen über böse Taten hat. Er tötet niemals für Schätze oder persönlichen Profit. Er würde niemals wissentlich ein unschuldiges Wesen töten.

Ein rechtschaffen guter Charakter hält sein Wort, und wird niemals lügen. Er würde nie einen unbewaffneten Gegner angreifen und niemals einen Unschuldigen verletzen. Er wird niemals Folter aus Spaß anwenden oder um Informationen zu erhalten, und es auch niemals anderen gestatten, dies zu tun. Er würde niemals aus Spaß töten, nur um sich oder andere zu verteidigen. Ein rechtschaffen guter Charakter wird niemals Gift anwenden, um seine Ziele zu erreichen. Er hilft jenen, die in Not sind, und bevorzugt es, mit anderen zusammenzuarbeiten. Er kommt gut mit höheren Autoritäten aus, setzt sein Vertrauen in Organisationen und wird immerzu das Gesetz befolgen. Er würde niemals ein Familienmitglied, einen Kameraden oder einen Freund verraten (allerdings wird er versuchen, einen unmoralischen Freund oder einen Freund, der das Gesetz gebrochen hat, der Gerechtigkeit zuzuführen, um diesen zu rehabilitieren). Rechtschaffen gute Charaktere respektieren die Konzepte von Selbstdisziplin und Ehre.

Folgende Adjektive können einen rechtschaffen guten Charakter beschreiben: freundlich, höflich, einfühlsam was die Gefühle anderer angeht, gewissenhaft, ehrenhaft, vertrauenswürdig, verlässlich, hilfsbereit, treu, respektvoll gegenüber Leben, Liebe und der Suche nach Glück.

Zehn Gebote für einen rechtschaffen guten Charakter

  1. Du sollst nicht lügen.
  2. Du sollst keinem Unschuldigen schaden.
  3. Du sollst nicht morden.
  4. Du sollst denen helfen, die deine Hilfe benötigen.
  5. Du sollst gesetzmäßige Autoritäten ehren, welche das Gute fördern.
  6. Du sollst die Gesetze befolgen.
  7. Du sollst niemand anderen verraten.
  8. Du sollst Kriminelle und Missetäter ihrer gerechten Strafe zufügen.
  9. Du sollst nicht stehlen.
  10. Du sollst das unbegrenzte Gute für andere suchen und die unbegrenzte Ordnung für die Gesellschaft.

Zehn Sünden für rechtschaffen gute Charaktere

  1. Es zu verabsäumen, rechtschaffen guten Kirchen, Regierungen und/oder Wesen Respekt zu zollen.
  2. Es zu unterlassen, sich gegen Korruption, Gier, Sünde, Stolz, etc. auszusprechen.
  3. Von Stolz, Geiz, Maßlosigkeit oder einem anderen sündigen Impuls angetrieben zu werden.
  4. Diebstahl, Raubüberfälle oder willentlichen Vandalismus zu begehen.
  5. Willentlich einem frommen oder tugendhaften Wesen Schaden zufügen.
  6. Es zu unterlassen, einem guten Wesen zu helfen oder es zu unterstützen, wenn es in Not ist.
  7. Blasphemische oder ketzerische Taten zu begehen.
  8. Es zu gestatten, eine schwere böse Tat ungerächt zu lassen.
  9. Der Mord an einem Unschuldigen.
  10. Den Dienern des Bösen und des Chaos zu helfen.

Der rechtschaffen gute Abenteurer

Die folgenden zwei Listen führen einzeln allgemeine Handlungen auf, die während »Abenteuern« unternommen werden und entweder ehrenhaft oder unehrenhaft für jemanden rechtschaffen guter Gesinnung sind. Eine ehrbare Handlung ist eine, die dem Geiste dieser Gesinnung treu bleibt, wohingegen unehrenhafte Handlungen dazu neigen, jene Charaktere zu beschämen, sei es in den eigenen Augen oder der ihrer Standesgenossen. Man beachte, dass Handlungen, die von einer Gesinnung als ehrenhaft angesehen werden, womöglich als unehrenhaft von einer anderen eingestuft werden, und umgekehrt.

Folgendes ist für einen rechtschaffen guten Abenteurer ehrenhaft

  • Einem entwaffneten Feind zu erlauben, seine Waffe aufzuheben
  • Einem Feind zu erlauben, den ersten Schlag zu führen
  • Dem Feind zu erlauben, seine Toten und Verletzen vom Schlachtfeld zu holen
  • Die Beerdigungskosten für jemanden, den man selbst im Kampf getötet hat, zu übernehmen
  • Das Leben eines Anderen zu retten, trotz großem persönlichen Risiko
  • Sich in die Schussbahn zu werfen oder einen Schlag für jemand anderen abzufangen
  • Gefangene zu machen
  • Einen überlegenen Gegner zu besiegen
  • Sich weigern, sich medizinisch behandeln zu lassen zum Wohle der gesamten Gruppe
  • Illegale und unmoralische Aktivitäten den Behörden melden

Folgendes ist für einen rechtschaffen guten Abenteurer unehrenhaft

  • Eines Verbrechens beschuldigt zu werden (ob unschuldig oder nicht)
  • Gefangen genommen zu werden
  • Eines Verbrechens verurteilt zu werden
  • Einem hilflosen Gegner den Todesstoß geben
  • Die Leiche eines Feindes entweihen
  • Aus einem Kampf gegen einen gleich starken Gegner fliehen
  • Sich Leistungen andichten, die man nicht selbst vollbracht hat, oder unverblümt diesbezüglich lügt
  • Jemanden töten, der einem Essen oder eine Unterkunft gegeben hat
  • Es zu verabsäumen, ein Mitglied der eigenen Rasse anständig zu begraben
  • Sich ergeben
  • Einen Feind zum Kampf reizen
  • Verrat
  • Ungerechterweise einen Gefangenen oder einen unbewaffneten Gegner, der sich ergeben hat, ermorden
  • Einen unbewaffneten oder unterlegenen Gegner angreifen
  • Von einem unterlegenen Gegner besiegt werden
  • Mit schmutzigen Mitteln kämpfen
  • Aus einem Kampf, der schlecht läuft, fliehen
  • Sich hämisch über einen Sieg freuen
  • Vorschnelles oder unangebrachtes Sozialverhalten
  • Sich einem fairen Wettbewerb oder einer fairen Herausforderung nicht stellen
  • Vor einer Herausforderung davonlaufen
  • Dem Feind einem demütigenden Streich spielen
  • Bestechungsgelder annehmen
  • Einem Erpressungsversuch nachgeben und einen Erpresser bezahlen

Das Rechtschaffen Gute und die Gesellschaft

Ein rechtschaffen guter Charakter …

  • respektiert die Autoritätsfiguren seiner Familie und folgt ihren Befehlen und Wünschen
  • schätzt eine einzige, lebenslange romantische Beziehung
  • befolgt alle persönlichen Verträge
  • respektiert die Gesetze und Autoritätsfiguren der Gemeinschaft und der Nation
  • sieht die Führung in einem öffentlichen Amt als Ehre
  • unterstützt die gesetzlichen Prozeduren einer Nation, ohne sein eigenes Wohlergehen zu beachten
  • sucht eine sichere Anstellung, und glaubt, dass harte Arbeit sich am Ende lohnen wird
  • wird seine Familie nicht enttäuschen wollen
  • würde seine Familie unterstützen, selbst wenn dies für ihn persönliche Unannehmlichkeiten bedeutet
  • denkt an die Bedürfnisse seiner Gemeinschaft im alltäglichen Leben
  • würde sein Leben bei der Verteidigung seiner Gemeinde geben
  • wird anderen in Krisenzeiten helfen, selbst wenn es unprofitabel für ihn ist
  • glaubt daran, dass jeder fair und gleich freundlich behandelt werden sollte
  • fühlt sich schuldig, wenn er ein Fehlverhalten begeht, und wird aktiv versuchen, dieses Unrecht geradezurücken
  • nutzt seinen Reichtum, um anderen zu helfen, die weniger Glück hatten im Leben
  • würde niemals einen Freund verraten und liebt es, enge Freundschaften zu pflegen

Eine Gesellschaft mit einer rechtschaffen guten Regierung hat üblicherweise eine kodifizierte Sammlung von Gesetzen, und die meisten Menschen befolgen diese Gesetze auch gerne. In einer rechtschaffen guten Gesellschaft sind die Bewohner üblicherweise ehrlich, gesetzestreu und hilfsbereit. Sie wollen den Mitmenschen nur Gutes (zumindest die meisten). Sie respektieren das Gesetz. Normalerweise laufen Leute dort als feste Regel nicht in Rüstung umher und tragen keine Waffen. Die, welche dies tun, werden für verdächtig erachtet und misstrauisch beobachtet. Einige Gemeinschaften tendieren dazu, Abenteurer nicht sonderlich zu mögen, da diese meist Ärger mit sich bringen.

Andere Gesinnungen

Rechtschaffen Gut
Ehrenhaft &
Human
Neutral Gut
Human aber
Unzuverlässig
Chaotisch Gut
Human aber
Unehrenhaft
Rechtschaffen Neutral
Ehrenhaft aber
Apathisch
Neutral
Unzuverlässig &
Apathisch
Chaotisch Neutral
Unehrenhaft &
Apathisch
Rechtschaffen Böse
Ehrenhaft aber
Gnadenlos
Neutral Böse
Unzuverlässig &
Gnadenlos
Chaotisch Böse
Unehrenhaft &
Gnadenlos

Quelle