Meree

Aus wiki.amdir.de
Version vom 26. April 2021, 02:08 Uhr von Durgarnkuld (Diskussion | Beiträge) (1 Version importiert)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meree
Datei:Meree.jpg
Volk Felsengnom
Geschlecht weiblich
Alter etwa 45 Winter
Patron Baravar Schattenmantel
Gesinnung neutral gut
Berufung Silberwächterin
Handwerk kein Handwerk
Organisation Silberwache
Spieler Nachtengel



Erscheinung

((IG verwendbar.))

Eigentlich sieht Meree wie eine typische Gnomendame aus. Sie hat einen sehnigen etwas untersetzten Körper, ihr Kopf wirkt groß, eine hervorstechende Nase und recht große Ohren. Sie ist etwa 86 cm groß, ihre Hautfarbe ist mittelbraun, ihre langen weißblonden Haare sind meist zu einem Zopf geflochten oder auch unter einer Kapuze versteckt. Ihre blauen Augen mustern prüfend ihre Umgebung und ein spitzbübisches Lächeln umspielt ihre Mundwinkel, wenn sie sich unter Freunden glaubt. Sonst schaut sie eher wachsam und abwartend. Sie trägt gerne Kleidung aus feinem Leder, je nach Laune unterschiedliche aber nicht zu auffällige Farben. Gerne würde sie sie mit Edelsteine besetzen. So mancher Beobachter fragt sich sicherlich auch, was sich in den vielen kleinen Beuteln befindet, die sie an ihrer Kleidung und an ihrem Gürtel trägt.

Ihr fehlt der kleine Finger an der linken Hand.


Persönlichkeit und Eigenarten

Charakterwesen, Stärken und Schwächen. ((Leser Achtung! OOC Wissen enthalten!))

Meree ist wie die meisten ihres Volkes gut gelaunt, sehr zäh, ausdauernd, neugierig und voller Tatendrang. Sie hat eine gute Auffassungsgabe und ist recht geschickt. Sie liebt Edelsteine über alles. Von ihrem ursprünglichen Wesen her, ist Meree fröhlich, wissbegierig und zugewandt. Sie hat eigentlich ein gutes Herz anderen gegenüber, doch durch ihre Erlebnisse in den letzten Jahren ist sie misstrauischer und auch ich bezogener geworden, Trotz ihrer Schicksalsschläge schaut sie optimistisch in die Zukunft, sie betet zu Bavarar Mantelschatten, dem Gott der Illusion, dem Meister der Täuschung, auch als der getarnte Herr bekannt. Sie glaubt, dass er bei ihr ist, wenn sie ihn braucht. Wenn sie nach ihrer Herkunft gefragt wird, ist ein trauriger schmerzlicher Zug für den guten Beobachter in ihrem Gesicht zu lesen. Zu Zwergen hat sie wie alle ihres Volkes eine sehr gute Beziehung, da sie viele Gemeinsamkeiten haben, ihre Liebe zu Edelsteine und technischen Dingen, ebenso fühlt sie sich zu den Halblingen hingezogen, Menschen gegenüber ist sie durch ihr Schicksal noch vorsichtiger geworden, befürchtet sie doch immer noch, dass die Jagd auf sie nicht vorbei sein könnte. Sie liebt Geselligkeiten und große Feste. Leider konnte sie nie ihr Erwachsenwerden, ihren 40 Geburtstag richtig feiern. Sie ist zäh und ausdauernd und das harte Leben der letzten Jahre hat sie zusätzlich gestählt. Meree hat eigentlich noch mehr Namen, ihr Clanname ist Ningel. Sie hat die Spitznamen Schleichfuss und Schattendachs bekommen, da sie sich sehr leise bewegt und die Schatten benutzt. Doch auf Amdir sind diese nur wenigen bekannt. Sie übt diese Fähigkeiten, ihr Traum ist es mit den Schatten zu tanzen. Meree mag scharfgesalzene Speisen und wenn immer sie es bekommen kann, lutscht sie gerne Steinsalz.


Hintergrund

Vorgeschichte, Erlebtes und Ziele auf Amdir. ((Leser Achtung! OOC Wissen enthalten!))

Meree wurde in einer kleinen Höhlensiedlung einige Tagesreisen nördlich von Tiefwasser als 3. Kind der Familie Ningel geboren. Weil sie immer sehr leise war, bekam sie die Spitznamen Schleichfuß und Schattendachs, die aber in Amdir kaum jemanden kennt. Ihre Eltern, Shamil,und Glim sind wie viele der Gemeinde Edelsteinschleifer und auch Händler. Da ihre Eltern mit verschiedenen Völkern Kontakt hatten, lernte sie außer der Handelssprache Zwergisch und die wichtigste Begriffe für den Handel in Elfisch. Sie war behütet aufgewachsen. Meree zeigte schon früh ein Interesse an diesen glitzernden und wertvollen Steine. Trotz dem Verbot ihrer Eltern konnte sie nicht immer ihre Finger weglassen. Als eines Tages, Meree war gerade 36 Jahre jung, als einige sehr wertvolle Diamanten gestohlen wurden, glaubte niemand Meree ihre Unschuld, da sie auch in der Vergangenheit schon einige Male bei kleinen Lügen ertappt wurde. Deshalb wurde sie von ihrem Clan verstoßen, bis sie die Steine wiederbeschafft hat, oder genügend Gold um sie zu bezahlen. Nur ihre Mutter Shamil glaubte an ihre Unschuld. Unter dieser Ungerechtigkeit litt sie sehr.

Trotz aller Bemühungen die Steine wieder zu beschaffen, hatte sie keinen Erfolg. Einige Jahre trieb sie sich in der Stadt Tiefwasser rum. Um zu überleben, nahm sie jede ihr angebotene Arbeit an und schlug sich auch mit kleineren Diebstählen und anderen Auftragsarbeiten, durchs Leben.

Ihre guten Ohren und ihr gutes Herz veranlassten sie einen heimtückischen Mord zu vereiiteln. So geriet sie eines Tages zwischen die Fronten zweier rivalisierender Assasinengilden und ihr Leben war in Gefahr. Dank ihrer guten Sinne und der Gabe sich leise und unauffällig zu bewegen, konnte sie fliehen, doch ihr Halblingsfreund Drego wurde mit ihr verwechselt und an ihrer Stelle getötet. Doch die Jagd ging weiter. Um ihren Häschern zu entkommen, hatte sie sich auf einem Schiff versteckt und war vor Müdigkeit eingeschlafen und so landete sie halb verhungert in Mirhaven auf Amdir. Sie hofft auf Amdir sicher zu sein. Sie möchte dort ein neues Leben anfangen. Ihr vorrangiges Ziel ist zu überleben. Sie hofft aber dort auch andere ihres Volkes zu treffen. Und vielleicht eines Tages... Möge Baravar Schattenmantel ihr helfen, dass sie den Weg zu ihrer Familie zurückfindet.



Bekanntschaften

Kontakte, Freunde und Feinde. ((Leser Achtung! OOC Wissen enthalten!)) Eigentlich kennt Meree viele Leute, da sie ein offenes und freundliches Wesen hat.


Datei:Kor'avin.jpg

Meree liebt es ihr Pony Kor'avin ohne Sattel zu reiten.


Tatsachen und Gemunkel

Wahrheiten und Unwahrheiten über die Person, ihr Tun und ihr Umfeld. ((IG verwendbar.))


Straßenstimmen

Reine IG Meinung von anderen Charakteren. Dieser Abschnitt kann von Jedem editiert werden.

Bethsaba Geneva
Wenn man Wächterin Meree in einem Satz zusammenfassen müsste, dann würde man wohl sagen: Wächterin Meree hat das Herz am rechten Fleck. Sie ist soweit ich das beurteilen kann sehr an ihren Aufgaben hier in Mirhaven gewachsen und zeigt sich stets pflichtbewusst und empathisch. Manchmal vielleicht zu empathisch und vertrauensselig. Dies macht sie aber für gewöhnlich mit ihrem Arbeitseifer wieder wett. Eine gute Ergänzung der Wache Mirhavens.

Roan Tok
Ja, die gute Meree. Ihr braucht jemanden mit Herz, jemanden, der zuhört? Nicht jeder auf der Wache ist darin so gut wie Meree. Das Problem ist nur, ...also ich glaube, dass ihr Vertrauen zu leicht missbraucht werden kann. Versteht mich nicht falsch, ich mag diesen Wesenszug, sehr sogar und es wäre kein Problem, wenn jeder offen und ehrlich wäre... schöner, utopischer Zustand. Leider ist nicht jeder in der Hinsicht so vorbildlich wie sie, so mag sie das verwundbar machen.